Obmann

Dr. Leo Hemetsberger

Leo Hemetsberger

Weitere Infos unter

www.philprax.at

E-Mail

geb. 1965, philosophischer Praktiker. Unternehmensberater und dipl. LSB. Er coacht Führungskräfte seit mehr als fünfzehn Jahren. 2005 Doktor der Philosophie, Univ. Wien; NLP Master Practitioner; Mediator; seit 2000 Projekte, Vortrag und Text, zeitgenössische Kunst; 2002-15 Dozent und Diplomprüfer, MilAk Wr. Neustadt; Kooperationen mit Instituten, KMUs und NGOs zu Führungskräfte- und Teamentwicklungen, Konfliktregelung, Kommunikations- und Vortragstechnik;

2004-14 Bühnenmanagement, Moderation Festival „More Ohr Less“; 2008–14 Leitung Lehrgang „Kultur & Organisation“ Univ. Wien; seit 2009 Ethik & Ethos, Korruptionsprävention in Firmen & Verwaltungen.

2007 Gründung der ersten philosophischen Praxis in NÖ; Organisation internat. Kunstprojekte (USA, Italien, Teneriffa, England); seit 2010 Obmann der Gesellschaft für angewandte Philosophie; ab 2012 Organisation & Mitentwurf des postgradualen Lehrgangs für Philosophische Praxis, Univ. Wien; seit 2014 Organisation „Nacht der Philosophie“; seit 2014 „#intervent, Philosophie und Kunst im Dialog“, Arnulf Rainer Museum, Baden. Seit 2015 Dozent und Beirat im Lehrgang Philosophische Praxis.

Ab 1997 Schlagzeuger im „Monday Orchestra“, freie Fusion-Jazz Improvisation,
©PANart Hangdrum & Gubal Spieler. Wöchentlich neu: Youtube Videos;

Obmann-Stellvertreter

Mag. Dr. Eugen-Maria Schulak

Ausbildungen (mit Abschluss)

  • Lehramt PPP & Geschichte (Univ.Wien), Mag.phil.
  • Doktorat Philosophie (Univ.Wien), Dr.phil.
  • Unternehmensberatung (Gewerbeschein)

Ausbildungen (ohne Abschluss):

  • Musik & klassische Gitarre

Berufliche Arbeit (Philosophie)

  • Philosophische Praxis (1998 bis heute)
  • Vorträge & Privatseminare (1998 bis heute)
  • Sigmund Freud Gymnasium (1998-2007)
  • Siemens Academy of Life (1999-2016)
  • Walz-Wiener Lernzentrum (2003-2009)
  • Fachhochschule Wien (2005-2011)
  • Fachhochschule Wr. Neustadt (2005-2017)
  • Universität Wien, Philosophisches Institut (2006-2011)
  • Institut für Wertewirtschaft (2009-2015)
  • Fachhochschule Eisenstadt (2009-2013)
  • Donau-Universität Krems (2010 bis heute)

Berufliche Arbeit (Musik)

  • Tonstudio „Jackson & Schulak“ (1982-1995)
  • Konzerte mit „The Frozen Heart“ (2013 bis heute)
  • Vinyl- und CD-Produktion (2015 bis heute)

Ehrenamtliches

  • Gesellschaft für angewandte Philosophie, Obmann (2005-2010);
    Obmann Stellvertreter (ab 2010)
  • Öster. Netzwerk für Wirtschaftsethik, Vorst.-Mtgl. (2005-2010)
  • Öster. Institut für nachhaltige Entwicklung, Vorst.-Mtgl. (2006-2010)

Publikationsliste

Daimon. Über die Motive philosophischen Denkens, Wiener Universitätsverlag, Wien 2001.

Für & Wider. Arbeits- und Lesebuch der Ethik (2 Bände), Manz Verlag Schulbuch, Wien 2002/2003 (gemeinsam mit A. Kitzberger).

Wenn Ärzte nach der Weisheit suchen. Ein Dialog zwischen Medizin und Philosophie, Verlag Kremayr & Scheriau/Orac, Wien 2004 (gemeinsam mit K.-H. Spitzy).

Wenn Eros uns den Kopf verdreht. Philosophisches zum Seitensprung, Verlag Kremayr & Scheriau/ Orac, Wien 2005 (gemeinsam mit H. Koisser).

Chinesische Ausgabe: Wenn Eros uns den Kopf verdreht. Philosophisches zum Seitensprung, Cité Publishing Ltd., Taiwan 2007.

Würdigung der Unternehmerethik, Band 1 der OeNWE-Schriftenreihe (Hrsg: Österreichisches Netzwerk Wirtschaftsethik – EBEN Austria), Wien 2009 (gemeinsam mit G. Greutter und R. Taghizadegan).

Die Wiener Schule der Nationalökonomie. Eine Geschichte ihrer Ideen, Vertreter und Institutionen, Enzyklopädie des Wiener Wissens, Bd. VII, herausgegeben von Hubert Christian Ehalt, Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra 2009 (2. Auflage 2010, gemeinsam mit H. Unterköfler).

Amerikanische Ausgabe: The Austrian School of Economics. A History of Its Ideas, Ambassadors, & Institutions, Ludwig von Mises Institute, Auburn, Alabama 2011.

Vom Systemtrottel zum Wutbürger, Ecowin Verlag, Salzburg 2011 (gemeinsam mit R. Taghizadegan).

Mehr Licht. Erfahrungen aus der Philosophischen Praxis, Braumüller Verlag, Wien 2011 (Hrsg., gemeinsam mit M. Riedenauer).

Das Ende der Wut, Ecowin Verlag, Salzburg 2012 (gemeinsam mit R. Düringer und R. Taghizadegan).

Über die Erziehung, Ecowin Verlag, Salzburg 2013 (gemeinsam mit R. Düringer und R. Taghizadegan).

Die Alpenphilosophie. Eine Spurensuche nach vergessenen Weisheiten und Werten, Benevento Publishing, Salzburg 2015 (gemeinsam mit R. Taghizadegan).

Ökonomik als Wissenschaft und die Methode der Österreichischen Schule, Scholarium Verlag, Wien 2015. (Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche, Titel der Originalausgabe: Hans-Hermann Hoppe, Economic Science and the Austrian Method, Ludwig von Mises Institute, Auburn, Alabama 1995).

+ etwa 160 philosophische Beiträge/Artikel in Anthologien, Katalogen, Zeitschriften und Zeitungen

Obmann-Stellvertreterin

Mag. Dr. Lisz Hirn

Seit 2015 stv. Präsidentin der Gesellschaft für angewandte Philosophie und bereits seit 2011 Obfrau des Vereins für praxisnahe Philosophie. In dieser Rolle bin ich wesentlich für die Konzeption, Organisation und Durchführung der Projekte verantwortlich. Besonders stolz bin ich auf die Reihe „Philosophie im Grätzel“, die mittlerweile zu einer „Institution“ im 15. Wiener Gemeindebezirk geworden ist. Außerdem unterrichte im ULG Philosophische Praxis an der Universität Wien, wie es ist, als Philosophin „Ideen vom Elfenbeinturm auf die Straße“ ausbrechen zu lassen.

Ausbildungen

Ich habe Geisteswissenschaften und Gesang in Graz, Paris, Wien und Kathmandu studiert, Promotion 2009. Meine Reisen führten mich als Gastlektorin an die Kathmandu University in Nepal, an die Sophia University und die Nihon University nach Tokio, an die École Superièure Roi Fahd nach Tanger, Marokko und an die Universidad Nacional mayor de San Marcos in Lima, Peru. Von Oktober 2015 bis Januar 2017 war ich außerdem Research Fellow am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover.

Tätigkeitsbereich

Ich bin als Philosophin, Publizistin und philosophische Praktikerin in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig und als Künstlerin an internationalen Ausstellungen und Projekten beteiligt.

Schriftführer

Mag. Manfred Rühl

Manfred Rühl

Weitere Infos unter

www.wegbegleiter.at

E-Mail

Aktuell

  • seit 2010 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für angewandte Philosophie
  • seit 2005 selbständig in Philosophischer Praxis

Arbeitsschwerpunkte

  • „Physical Philosophy“: Philosophie des Leibes
  •  Verstehen lernen: Dialogische Philosophie
  • Existenzielles Coaching: Philosophieren mit Menschen in Krisensituationen
  • Philosophische Wanderungen

Praxis:

  • Seit 2014: Lehrbeauftragter der Universität Wien im Postgradualen Lehrgang „Philosophische Praxis“ zu den Themen Philosophie des Leibes und Philosophie des Dialogs
  • seit 2013: Lehrgangsleiter für systemisches Outdoor Coaching
  • seit 2008: Führungskräfte Entwicklung und Coaching in internationalen Wirtschaftsunternehmen
  • seit 2001: Persönlichkeits- und Teamentwicklung

Ausbildungen/Fortbildungen:

  • 2017: WKO anerkannter Supervisor
  • 2017: Gewerbeberechtigt für Lebens- und Sozialberatung
  • 2017: ICF zertifizierter Professional Certified Coach (PCC)
  • 2014: zertifizierter Embodiment Trainer/Körpercoach (www.green-field.at)
  • 2000: IOA® Outdoor Trainer (www.ioa.at)
  • 1998: Psychotherapeutisches Propädeutikum (personenzentrierte Gesprächstherapie)

Motto

In allem das Wesentliche

Veröffentlichungen

Buchbeitrag in „Mehr Licht. Erfahrungen aus der philosophischen Praxis“. Braumüller 2011.

Schriftführer-Stellvertreter

Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann

Studium der Psychologie (Dipl.-Psych. 1970) und Philosophie (Dr. phil. 1974). Seit 1976 Berater und Ausbilder für Beratung. Lehraufträge an Universitäten und Fachhochschulen. 1995-98: Werkvertrag der Fritz Thyssen Stiftung zum Thema ‚Philosophische Beratung‘ (Ergebnisse publiziert 1999, Kohlhammer Verlag). 1998 Übersiedelung nach Österreich. Tätigkeit als Philosophischer Berater, Ausbilder für Beratung und im Bildungsbereich. 2002 Habilitation für Philosophie an der Univ. Klagenfurt. Lehraufträge an Universitäten. Leiter des „Bodensee-Kolleg“ Bregenz (werteorientierte Bildung und Beratung).

Schatzmeisterin

Simone Stefanie Klein

Simone Stefanie Klein

Weitere Infos unter

www.libica.org

E-Mail

Nach dem fruchtlosen Studium der Literaturwissenschaft und der kanonischen Philosophie um die Jahrtausendwende in Wien und Hagen klug wie zuvor, wandte sich Simone S. Klein 2003 in deutlicher Abgrenzung zur feministischen Philosophie individuell forschend der weiblichen Weisheit zu.

Zwischen 2002 und 2008 war sie als Mentorin im philosophischen Fernlehrprojekt Pathways to Philosophy tätig, das von der University of Sheffield und der International Society for Philosophers getragen wurde. Dort betreute sie StudentInnen in der Anfangsphase ihres Studiums der Philosophie und TeilnehmerInnen am Zertifikatslehrgang des Fernlehrprojektes in den Teilgebieten Ethik, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie, antike Philosophie und Metaphysik

In diesem Zusammenhang lernte sie auch ihre nunmehrige Partnerin Gemma Farraday kennen. Seit 2008 forschen Simone und Gemma gemeinsam an den weiblichen Wurzeln des Philosophierens und tragen ihre Erkenntnisse als The Thracian Maidens humorvoll und multimedial aufbereitet auf Kleinbühnen im englischen Sussex vor. Aber auch in Wien packt sie ganz im Sinne der Torheit des Erasmus von Rotterdam die Lust, vor Publikum „ein Weilchen die Sophistin zu spielen“

Im Sommer 2013 hat Simone Klein den philosophisch-literarischen Verlag edition libica ins Leben gerufen, im Rahmen dessen sie neben den klassischen Verlagstätigkeiten Kulturschaffenden und interessierten LeserInnen Workshops und Seminare rund um das Thema Buch und Verlagswesen, sowie zu speziellen Themen der Literatur und Philosophie anbietet.

Außerdem leitet sie seit 2017 den monatlich stattfindenden „philosophischen Stammtisch“ im Cafe Schopenhauer.

Publikationen (Auszug)

Essay The Thracian Maidens Symphilosophy in: Mehr Licht. Sammelpublikation der Gesellschaft für angewandte Philosophie, Braumüller Verlag, (2011)

I Selbständig

Das Album ohne Titel. CD mit Songs von Simone Stefanie Klein, die im Zeitraum von 2008 bis 2014 im Rahmen und Umfeld des Schriftstellerkollektivs „schreibwelten“ entstanden sind. (2014)

Das Geheimnis der Sphinx – Philosophieren im Geist der Rätseldichtung (2015)

II Als Herausgeberin / Verlegerin

Neuauflage Die Mutter von Marianne Hainisch (1839 – 1936) . Mit einem kritischen Kommentar von Thierry Elsen, einem annotierten Bildteil mit Zeitdokumenten von Simone Stefanie Klein, sowie einem Vorwort von Eleonore Hauer-Rona (2016)

Neuauflage der (damals so bezeichneten) philosophischen Märchen für Erwachsene Fabeleien über göttliche und menschliche Dinge von Rosa Mayreder. (2013)

II Als Buchgestalterin / Verlegerin

Gabriele Ruf-Zoratti: Die kleine Eule Denkmalnach im Eulenwald (2015)

Melitta Pernthaler: Die Milch sei deine Nahrung. Ein steirischer Milchkalender und seine Geschichte. Anlässlich der Ausstellung zu Norbertine Bresslern-Roth in der Neuen Galerie Graz vom 15.Oktober 2016 – 17. April 2017

Gabriele Ruf-Zoratti: Die kluge Eule Denkmalnach in der Gedankenwelt (2017)